Die soziale Integration von autistischen Kindern

Das Projekt „Die soziale Integration von autistischen und geistig behinderten Kindern“ wurde erstellt, um die individuelle Entwicklung von autistischen und geistig behinderten Kindern durch „spezielle personenbezogene Ausbildung, Sport und soziale Integration“ zu fördern. Wesentliches Ziel des Projektes besteht darin, die „geistige, körperliche und soziale“ Entwicklung von autistischen und geistig behinderten Kindern zu ermöglichen.

Das Projekt ist unter der Führung von DOSEM gemeinsam mit den Familien von autistischen und geistig behinderten Kindern, den Gemeinden, den Vereinen und den sonstigen staatlichen und privaten Einrichtungen umzusetzen.

Der Verein DOSEM wurde gegründet, um allen autistischen Menschen die Möglichkeit zu geben, soziale Individuen zu werden, ihre Bedürfnisse selbst zu besorgen, ihr Leben selbstständig zu führen und die soziale Solidarität zwischen ihnen, ihren Familien und der Gesellschaft zu errichten.

Auch ist der Verein darauf fokussiert, durch eine beispielhafte Praxis Ausbildungsmöglichkeiten für autistische Kinder und Erwachsene zu schaffen und eine führende Rolle bei der Aufklärung der Familien und der Gesellschaft einzunehmen, um diese Menschen in die Gesellschaft zu integrieren und sie zu Menschen zu machen, die für sich selbst sorgen können.

DOSEM wurde von den Familien und Ausbilder*innen autistischer Menschen gegründet. Seit 2017 arbeiten die Vereinsgründer*innen in den sozialen Anlagen der Großstadt Diyarbakır mit autistischen Kindern auf sportlicher Basis.

Ziel des Projektes:

Über beispielhafte Aktivitäten und Veranstaltungen die geistigen und körperlichen Fähigkeiten autistischer und geistig behinderter Menschen zu fördern, die Integration in das soziale Umfeld zu unterstützen, das Selbstwertgefühl dieser Menschen zu stärken, in Zusammenarbeit mit den Familien und den sonstigen Behörden autistische und geistig behinderte Menschen für die Gesellschaft zu gewinnen.

Mit diesem Projekt wird beabsichtigt, autistische und geistig behinderte Menschen aus mittellosen Familien, die nach Diyarbakır gezogen oder umgesiedelt sind, unentgeltliche Unterstützung bei der Ausbildung zu bieten und sie sozial zu integrieren.

Diyarbakır ist eine Stadt, in die aus dem In- und Ausland viele Menschen zuziehen. In der Stadt leben Familien sowie autistische und geistig behinderte Menschen, die aus verschiedenen Ländern – vorrangig aus Syrien – hinzugezogen sind und in Armut leben. Mit diesem Projekt sollen zugezogene autistische und geistig behinderte Menschen erreicht werden und eine besondere Ausbildung genießen.