Die Grundschule in Hariko / Hariko Primary School – Shengal, Nordirak

Die Grundschule in Hariko / Hariko Primary School – Shengal, Nordirak

Das Ziel des Projektes

Bildung ermöglicht die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und bietet Chancen für eine erfolgreiche Zukunft. Wir möchten, gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen, den Kindern aus dem Dorf Hariko und den umliegenden Dörfern diese Teilhabe und somit Zukunftsperspektiven bieten.

Wir haben, im Dorf Hariko (in Shengal im Nordirak), die Kosten für den Bau der Grundschule in voller Höhe selbst erbracht. Diese Grundschule ist für die Kinder aus Hariko und der näheren Umgebung die erste Bildungseinrichtung, die sie besuchen können. Dabei stehen insbesondere Kinder aus zurückgekehrten und rückkehrwilligen Familien im Fokus. Für die Kinder aus mittellosen und von den Auswirkungen des Terrorregimes des IS betroffenen Familien war der Schulbesuch nach der Vertreibung aus ihrer Heimat nicht möglich.

Mit der perspektivischen Errichtung weiterer Bildungseinrichtungen, möchten wir immer mehr Kinder der Region erreichen und ihnen eine Zukunft durch Schulbildung ermöglichen.

Der Hintergrund

Nach der Vertreibung des IS aus der Region Shengal, wollen die Überlebenden und Zurückgekehrten, die bis dahin vornehmlich in Camps in der kurdischen autonomen Region lebten, ihre Heimat wiederaufbauen. Der Wiederaufbau erfolgt unter dem Schutz und mit Unterstützung der internationalen Gemeinschaft, des irakischen Staates und der autonomen Region Kurdistans. Vor allem jesidische Kinder waren in den letzten Jahren stark benachteiligt. Für viele von ihnen war der Schulbesuch seit 2014 nicht mehr möglich.

Das wollen wir ändern!

 Das Projekt

Das Projekt „Die Grundschule in Hariko / Hariko Primary School“ Shengal, Nordirak, wurde auf Initiative des Obersten Geistlichen Rates der Jesiden ins Leben gerufen. Der Initiator, Kompetenz Jugendhilfe gGmbH sowie weitere Kooperationspartner*innen haben gemeinsam dieses Projekt realisiert. Mit der Errichtung von Bildungsstätten leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung der Lebensverhältnisse, zur Verwirklichung einer nachhaltigen Lebensqualität und einer gesicherten Lebensperspektive vor Ort.

Der Zeitplan

Der Baubeginn war im Frühjahr 2021.

Bereits am 5.9.2021 konnte die neue Schule (offiziell) eröffnet werden. Der Schulbetrieb startet, pünktlich zum neuen Schuljahr, am 15.9.2021. Die Phasen und Fortschritte des Projektes haben wir auf unserer Website für Sie festgehalten.

Die Nachhaltigkeit

Der Bau der Grundschule wurde von Kompetenz Jugendhilfe finanziert und von einem Bauunternehmen aus der Region ausgeführt.

Mittel- und langfristiges Ziel unserer Projekte ist es, für die Menschen in der Region so die Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung zu schaffen, dauerhaften Zugang zu Bildung und Erziehung zu ermöglichen und somit einen Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft für die Menschen in der Region zu leisten.

Für den weiteren Ausbau und nachhaltigen Betrieb der Grundschule benötigen wir Unterstützung, u.a. für die Wasserversorgung, einen Stromgenerator, einen Spielplatz und einen Schulgarten.

Die Kosten

Die folgende Übersicht gibt den aktuellen Stand der Kosten (September 2021) wider.

Bau und Einrichtung der Grundschule: 128.000 € (bereits von Kompetenz Jugendhilfe aufgebracht)

Für den weiteren Ausbau u. nachhaltigen Betrieb der Grundschule benötigt: 42.000 €

Gesamtkosten: 170.000 €

Initiator und Partner vor Ort

Der Oberste Geistliche Rat der Jesiden

Dohuk/autonome Region Kurdistan

Nordirak

Partner in Deutschland

Kompetenz Jugendhilfe gGmbH

Kurfürstenstr. 79
10787 Berlin

Tel.: 030 – 3101 8722
info@kompetenz-jugend.de
www.kompetenz-jugend.de

Aussicht

Um den Kindern so schnell wie möglich zu helfen, wird zunächst eine Grundschule gebaut. Darüber hinaus soll eine weitere Grundschule zeitversetzt vor Ort entstehen.